Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Coaching? Self-Coaching: So simpel. So hart. Ein Weg zu mehr Selbstverständnis.

Coaching? Self-Coaching: So simpel. So hart. Ein Weg zu mehr Selbstverständnis.

Lesedauer 5 Minuten

„The only way to do great work is to love what you do.“

Steve Jobs


Mehr Selbstliebe?

In einer Welt, die ständigem Wandel und hoher Anforderungen unterliegt, haben Individuen und Organisationen das ständige Streben, Leistung und Wohlbefinden zu optimieren. Eine Methode, die zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist das Selbst-Coaching. Doch was genau ist Selbst-Coaching und wie funktioniert es?

🔍 Definition von Selbst-Coaching

Selbst-Coaching ist ein persönlicher Wachstumsprozess, bei dem Menschen ihre eigenen „Coaches“ werden. Individuen wenden gezielte Techniken und Methoden an, um ihr Bewusstsein für ihre eigenen Stärken, Schwächen, Ziele und Werte zu schärfen. Darauf aufbauend formulieren sie Ziele und entwickeln Strategien, um diese Ziele eigenständig zu erreichen. Selbst-Coaching erfordert proaktives Handeln, Selbstreflexion und kontinuierliche Selbstverbesserung.

🔬 Wissenschaftliche Basis des Selbst-Coachings

Die wissenschaftliche Grundlage des Selbst-Coachings liegt in verschiedenen Disziplinen wie Psychologie, Neurowissenschaften und Lerntheorie. Eine wichtige Rolle spielt die kognitive Verhaltenstherapie. Ihre Prinzipien lauten, dass durch Änderung der Denkmuster das Verhalten und damit die gesamte Lebensqualität positiv verändert werden können.

🎯 Zusatzwissen zum Selbst-Coaching

Der Prozess des Selbst-Coachings folgt einer klaren Struktur: Zuerst wird das Selbstbewusstsein geschärft, um den eigenen Standpunkt zu bestimmen. Danach werden klare und realistische Ziele festgelegt. Im nächsten Schritt wird ein Aktionsplan erstellt, der konkrete Schritte zur Zielerreichung beinhaltet. Anschließend wird der Plan umgesetzt und regelmäßig überprüft und angepasst. Schließlich folgt die Reflexion der erreichten Ergebnisse, um Lernprozesse zu fördern und das Selbstbewusstsein zu stärken.

Hier sind einige Elemente und Phasen, die in einem Selbstcoaching-Prozess integriert werden könnten:

  1. Vorbereitung: Vor dem Beginn des Selbstcoaching-Prozesses könnte eine Vorbereitungsphase nützlich sein, um sich geistig und emotional auf die bevorstehende Arbeit einzustellen. Außerdem helfen feste Zeitfenster, das Selbstcoaching im täglichen Rummel nicht untergehen zu lassen.
  2. Erkundung: Die Erkundungsphase kann dazu dienen, mehr über sich selbst, eigene Werte, eigene Ziele und die möglichen Hindernisse auf dem Weg zu erfahren.
  3. Aktion: In der Aktionsphase setzt man die erarbeiteten Pläne um, übt neue Fähigkeiten und arbeitet an seinen Zielen.
  4. Überprüfung und Reflexion: Überprüfung der Fortschritte, Reflexion über das Gelernte und Anpassung der Pläne basierend auf den eigenen Erfahrungen aus der Aktion.
  5. Integration: In dieser Phase wird das Gelernte in den Alltag integrieren und Strategien entwickelt, um die erzielten Verbesserungen aufrechtzuerhalten.
  6. Wartung und Weiterentwicklung: Langfristige Überwachung des Fortschritts und Weiterentwicklung der Ziele und Strategien für anhaltenden Erfolg.

Diese Phasen können in einem zyklischen Muster wiederholt werden, da Selbstcoaching ein fortlaufender Prozess der Selbstverbesserung und persönlichen Entwicklung ist. Es gibt keine festgelegte Anzahl von Stufen oder eine „richtige“ Methode für Selbstcoaching; es hängt alles von den persönlichen Bedürfnissen, Zielen und Umständen ab.

💼 Warum Selbst-Coaching in der Wirtschaftspsychologie von Belang ist

In der Wirtschaftspsychologie ist Selbst-Coaching von großer Bedeutung, weil es Einzelpersonen und Organisationen ermöglicht, ihre Leistung und Zufriedenheit zu steigern. Es unterstützt Individuen dabei, ihre beruflichen und persönlichen Ziele effektiv zu erreichen, und hilft Organisationen, ihre Mitarbeiter in ihrer Entwicklung zu fördern.

Insiderwissen

Bedeutung der emotionalen Intelligenz: Während Selbstcoaching oft mit Zielerreichung und Selbstverbesserung assoziiert wird, ist ein kritischer Aspekt, der oft übersehen wird, die Rolle der emotionalen Intelligenz. Emotionale Intelligenz hilft uns, unsere Gefühle und die Gefühle anderer zu verstehen und effektiv zu managen. Ein gutes Selbstcoaching berücksichtigt daher auch die emotionale Dimension der eigenen Erfahrungen.

Hindernisse sind Chancen: Professionelle Coaches verstehen, dass Hindernisse und Herausforderungen oft Gelegenheiten zum Lernen und Wachsen sind. Sie sind nicht nur Hindernisse auf dem Weg zur Zielerreichung, sondern integraler Bestandteil des Prozesses.

Das Konzept der Selbstmitgefühl: Coaches betonen oft die Wichtigkeit von Selbstmitgefühl im Selbstcoaching-Prozess. Selbstkritik kann uns oft behindern und demotivieren. Daher ist es wichtig, Mitgefühl und Verständnis für uns selbst zu haben, insbesondere wenn wir mit Schwierigkeiten oder Misserfolgen konfrontiert sind.

Selbstcoaching ist kein Ersatz für professionelles Coaching: Selbstcoaching kann sehr effektiv sein, aber es ersetzt nicht die Notwendigkeit eines professionellen Coaches, besonders in komplexeren Situationen. Ein professioneller Coach kann uns helfen, blinde Flecken zu erkennen, tiefere Einblicke zu gewinnen und effektivere Strategien zu entwickeln.

Nachhaltigkeit: Es ist leicht, begeistert mit Selbstcoaching zu beginnen, aber die Aufrechterhaltung der Disziplin und Motivation über die Zeit kann eine Herausforderung sein. Professionelle Coaches erkennen, dass die Entwicklung von Gewohnheiten und Routinen für nachhaltige Veränderungen und Fortschritte im Selbstcoaching entscheidend ist.

👥 Anwendungsbeispiele für Selbst-Coaching

In der Praxis kann Selbst-Coaching in verschiedensten Situationen eingesetzt werden. Führungskräfte können es zur Verbesserung ihrer Führungsqualität nutzen, Mitarbeiter zur Optimierung ihrer Arbeitsleistung und Klienten zur Verbesserung ihrer Lebensqualität im Allgemeinen. Durch die Anwendung von Selbst-Coaching kann beispielsweise der Umgang mit Stress verbessert, das Zeitmanagement optimiert oder die Work-Life-Balance verbessert werden.

🌱 Und hier kommt Dein 7-Tages-Plan zu mehr Bewusstsein

Tag 1: Selbstbewusstsein und Zielsetzung
  • Selbstreflexion: Führen Sie eine SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen, Bedrohungen) durch.
  • Zielsetzung: Definieren und notieren Sie Ihre kurz- und langfristigen SMART-Ziele (spezifisch, messbar, erreichbar, relevant, zeitlich festgelegt).
Tag 2: Informationsbeschaffung und Lernen
  • Informationsbeschaffung: Suchen Sie nach Ressourcen, Büchern, Online-Kursen, die Ihnen helfen können, Ihre Ziele zu erreichen.
  • Lernen: Beginnen Sie mit dem Lernen oder der Verbesserung von Fähigkeiten, die für Ihre Ziele wichtig sind.
Tag 3: Planung und Zeitmanagement
  • Tagesplanung: Planen Sie Ihre Tage, um Zeit für Selbstcoaching und Zielverfolgung zu reservieren.
  • Zeitmanagement: Üben Sie effektive Zeitmanagement-Techniken, um Ihre Produktivität zu maximieren.
Tag 4: Umsetzung und Handlung
  • Umsetzung: Beginnen Sie mit der Umsetzung Ihrer Pläne, üben Sie neue Fähigkeiten und arbeiten Sie an Ihren Zielen.
  • Feedback einholen: Suchen Sie konstruktives Feedback von vertrauenswürdigen Personen.
Tag 5: Netzwerken und Gemeinschaft
  • Netzwerken: Verbinden Sie sich mit Gleichgesinnten oder Mentoren, die Ihnen helfen können.
  • Gemeinschaft: Teilen Sie Ihre Erfahrungen und lernen Sie von den Erfahrungen anderer.
Tag 6: Überprüfung und Anpassung
  • Überprüfung des Fortschritts: Bewertung der erreichten Fortschritte und Identifizierung von Verbesserungsbereichen.
  • Anpassung der Pläne: Ändern Sie Ihre Pläne oder Ziele bei Bedarf auf der Grundlage des erhaltenen Feedbacks und der erzielten Fortschritte.
Tag 7: Reflexion und Selbstbelohnung
  • Reflexion: Reflektieren Sie die Woche, das Gelernte und die erzielten Fortschritte.
  • Selbstbelohnung: Belohnen Sie sich für Ihre harte Arbeit und Ihre erreichten Meilensteine.

Dieser 7-Tages-Plan ist ein flexibler Rahmen, der nach Bedarf angepasst und wiederholt werden kann, um einen fortlaufenden Selbstcoaching-Prozess zu unterstützen.

📣 Eigenes Denken und Handeln auf die Probe stellen

In der Praxis des Selbst-Coachings kann es unglaublich hilfreich sein, das eigene Denken und Handeln regelmäßig auf die Probe zu stellen. Zwei einfache, aber sehr effektive Fragen können dabei eine große Hilfe sein:

1️⃣ Würdest Du das zu Deiner Freundin sagen? Nein? Dann sag es auch nicht zu Dir selbst.
Dieser Ansatz ist besonders wirksam, wenn es darum geht, negative Selbstgespräche zu stoppen und die Art und Weise, wie wir mit uns selbst umgehen, positiv zu verändern.

2️⃣ Was würdest Du Deiner besten Freundin raten? Do that!
Diese Frage ist hilfreich, um Klarheit in schwierigen Situationen zu gewinnen und den besten Handlungsweg zu bestimmen.

Die konsequente Anwendung dieser beiden Sätze kann einen großen Unterschied machen und dabei helfen, die persönliche Entwicklung und das Wohlbefinden zu fördern. Nicht nur Liebe und gute Ragschläge an andere schicken, sondern auch die Selbst-Liebe wahren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Selbst-Coaching ein effektives Werkzeug ist, um das individuelle und organisatorische Wachstum zu fördern. Durch die Schärfung des Selbstbewusstseins, das Setzen klarer Ziele und die Entwicklung wirksamer Strategien zur Zielerreichung können Menschen ihre Lebensqualität und Leistungsfähigkeit verbessern. Somit ist Selbst-Coaching ein zentraler Bestandteil des persönlichen und beruflichen Erfolgs.

Ein letzter Hinweis

Ab und zu sitzen wir Verzerrungen, Bias und Heuristiken auf. Ehrlich! Lies Dich hier in die Verzerrungen dieser Welt ein und frag Dich ehrlich und kritisch, ob genau in Deiner Situation, Deiner Reaktion und/oder Deinen Gefühlen eine Heuristik, Verzerrung oder Bias im Spiel sein könnte, die Dir die Sicht auf die Welt vernebelt. Aha-Effekt erlebt? Ich auch. 😅

Karin

PS: 📚 Buchtipp zum Thema Happiness und Wohlbefinden: „Hardwiring Happiness“ von Rick Hanson

Für alle, die tiefer in die Materie einsteigen und mehr darüber erfahren möchten, wie sie ihr Glück und ihr Wohlbefinden stärken können, ist das Buch „Hardwiring Happiness“ von Rick Hanson eine hervorragende Ressource. Hanson, ein Neurowissenschaftler und Experte für Achtsamkeit, zeigt darin auf, wie wir unser Gehirn „neu verkabeln“ können, um mehr Glück, Liebe und Weisheit in unserem Leben zu erfahren. Seine Methode basiert auf der neuesten Forschung und bietet praktische Anleitungen und Übungen, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen.


„We should also treat ourselves as we would treat others.“

Rick Hanson

Coaching zum Selbst-Coaching? Los geht’s: Lass uns noch heute starten!

Mehr entdecken?

Hier alle Beiträge aus Forschung und Studien rund um das Thema Psychologie, Wirtschaftspsychologie und Wirtschaft entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wirtschaftspsychologie
Cookie Consent mit Real Cookie Banner